5 einfache Tipps, um deinen Körper mit Wasser zu versorgen – The Wasser

thewasser

Während der Hitzewelle beobachtete ich in meinem engeren Umfeld zwei Typen Menschen. Diejenigen, die problemlos literweise Wasser am Tag trinken können und diejenigen, die sich zwingen müssen einen halben Liter zu trinken. Ich gehöre definitiv zu dem zweiten Typ Mensch. Die Motivation für diesen Blogeintrag ist also eher eigennützig 😉, da ich erst etwas ändere, wenn ich die Hintergründe verstehe. Jedoch bin ich mir sicher, dass es vielen anderen genauso geht wie mir. An alle Trinkfaule da draußen: Hiermit ermutige ich euch mit mir bewusster auf unseren Wasserkonsum zu achten. Denn Wasser ist ein elementarer Bestandteil unserer Gesundheit.

Je nach Alter, Geschlecht und Trainingszustand besteht der menschliche Körper bis zu 75 Prozent aus Wasser. Diese Tatsache ist auch kein Zufall der Natur, sondern erfüllt wie so vieles im Leben einen bestimmten Zweck. Die Funktionsfähigkeit unseres Körpers ist von der Verfügbarkeit des Wassers abhängig. Wasser führt den Körperzellen Nährstoffe zu und scheidet nichtbrauchbare Stoffe aus. Der größte Wasseranteil des Körpers befindet sich im Blut. Wenn wir nun zu wenig trinken oder wir durch äußere Einflüsse wie Hitze oder physische Aktivitäten mehr Wasser ausschwitzen, erleidet unser Körper einen Mangel oder mit anderen Worten eine Dehydration. Das Blut wird eingedickt und kann nur noch langsamer fließen. Dadurch werden Nähr- und Sauerstoffe schlechter zu ihren Bestimmungsorten transportiert. Die für uns merkbaren Folgen sind eine geringe Denkleistung, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Klingt logisch, und doch fällt es vielen Spatzentrinkern schwer die Wasservorräte wieder aufzufüllen. Da die benötigte Wassermenge von Mensch zu Mensch variiert und von den äußeren Umständen abhängt, empfehle ich lediglich eine grobe Wassermenge von 1,5-4 Litern. Umso wichtiger ist es jedoch auf den eigenen Körper zu achten. Um allen Trinkfaulen ein bisschen unter die Arme zu greifen, findest du nachfolgend einige Tipps, die du gut in deinem Leben integrieren kannst.

Tipp 1: Wasser am Morgen

Versuche morgens, vielleicht sogar schon vor dem Frühstück, einen Großteil der gewünschten Wassermenge zu trinken. So wirkst du dem Umstand entgegen den Wasserkonsum tagsüber schlichtweg zu vergessen.

Tipp 2: Erinnerungen

Erinnere dich mehrmals am Tag zu trinken. Egal wie, mit Hilfe eines Weckers am Handy, einer App oder Post-it.

Tipp 3: Wiederauffüllbare Wasserflasche kaufen

Mir persönlich hilft es sehr eine eigene Wasserflasche zu haben, die ich mehrmals am Tag auffülle. Durch die Flasche habe ich einen besseren Überblick über meinem Wasserkonsum und kann mir leichter Ziele setzen. Außerdem macht das Trinken aus einer hübschen Flasche gleich mehr Spaß.

Tipp 4: Wasser essen

Wer sich wirklich schwer tut Wasser zu trinken, kann besonders im Sommer das Wasser in Form von Obst und Gemüse zu sich nehmen. Wassermelone, Nektarine, Gurke, Tomaten und viele mehr bestehen aus rund 90% Wasser. Diese Lebensmittel decken den Wasserhaushalt natürlich nicht komplett, jedoch können sie dich dabei unterstützen einen höheren Wasserkonsum zu erreichen.

Tipp 5: Geschmack

Es fällt definitiv leichter etwas zu konsumieren, wenn man Freude daran hat. Ein guter Geschmack ist wohl die schönste Freude. Somit empfehle ich dir das Wasser aufzupeppen. Egal ob Erdbeeren, Äpfel, Gurken, Minze, Ingwer, Zitrone… das Wasser nimmt den Geschmack an und schmeckt einfach nur lecker.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen und auch mir selbst gutes Gelingen beim täglichen Wassertrinken und nicht vergessen: Immer schön Clean bleiben.


Eure Tiziana

Hier für den Newsletter anmelden

Teile diesen Artikel gerne mit deinen Freunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Einen Kommentar hinterlassen

0